Mut, wichtiger denn je! Wie Sie mutiger werden können.

Was ist zu tun, damit Sie jetzt nicht den Mut verlieren? Bewundern Sie Menschen, die mutig sind und ihren ganz individuellen Weg gehen? Die sozusagen vor nichts zurückschrecken und sich für ihre persönlichen Werte einsetzen? Insbesondere Hollywood präsentiert uns fast in jedem Film solche Helden. Ob wir uns von Hollywood inspirieren lassen oder unseren eigenen Möglichkeiten, Mut zu leben, nachgehen sollen? Mut entdecken und mutig vorangehen, das ist das Thema der beiden Mutmacher-Profis Ruth & Urs R. Bärtschi.

Cover Seminar Inside - Mur - Coach Experten

Wenn Sie mutig sind

Mut ist wie ein Muskel. Genau so, wie wir unsere Fitness erhalten oder aufbauen, verhält es sich auch mit Mut. Je mehr wir an unsere Grenzen gehen, desto grösser und widerstandsfähiger wird der Muskel. Die Ausdauer nimmt zu, die Verletzungsgefahr ab.

Mut ist ein Muskel, der wächst, wenn wir ihn trainieren. Lesen Sie hier unseren Vorschlag für Ihren persönlichen Trainings-Plan!

Mut bedeutet eigene Grenzen überschreiten

Mut hat wenig mit grossen Taten zu tun. Täglich begegnen uns kleinere und grössere Herausforderungen. Gerade in der Corona-Krise, gibt es neue, nie dagewesene Entscheidungen zu treffen. Einige sind simpel einfach, ganz nach dem Motto: Wir haben jetzt Zeit und machen was Neues. So wird der Corona-Alltag zum Aktiv-Programm, zum Beispiel wird nicht die Fernseh-Koch Show angeschaut, sondern ist selbst der Starkoch!

Viele Unternehmen sind wegen „Social Distancing“ in der Existenzkrise. Mit Mut und Kreativität ändern einige ihr Angebot: Ein Kleiderladen wandelt sich blitzschnell in ein Take-Away. Ein Blumenladen verkauft Gemüse in Kooperation mit einem Bauern usw.

Gerade jetzt gilt es, viele kleine, mutige Entscheidungen zu treffen. Bleiben Sie nicht in der Schockstarre!

Neue Wege braucht immer Mut

Was wir bereits kennen, ist vertrauenswürdig. Wir scheuen jedoch von Natur aus, was zu risikoreich erscheint. Wir haben Angst, Fehler zu machen oder zu versagen. Unsere Existenz könnte in Gefahr geraten. Neue Wege sind unvorhersehbar: Niemand kann wissen, was hinter der nächsten Kurve wartet. Doch Grenzen überschreiten fordert und fördert.

Der amerikanische Autopionier Henry Ford sagte:

«Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.» Als Zitat setzen

Und: Wir müssen uns verändern, wenn alles bleiben soll, wie es ist.

Alles hat seinen Preis. Auch den Verbleib in der Komfortzone gibt es nicht umsonst: «Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben» behauptete Michail Gorbatschow. Sein Ausspruch ist zum geflügelten Wort geworden. Wir müssen uns bewegen, wenn wir behalten wollen, was wir schätzen:

Im Berufsleben fällt der Preis für Zurückweichen am deutlichsten auf: Wenn dringend notwendige Innovationen auf der Strecke bleiben oder kulturelle Barrieren zum unüberwindlichen Hindernis werden.

Gefragt sind mutige Schritte. Jeder so wie er kann. Für den einen braucht ein klärendes Gespräch mit dem Vorgesetzten viel Mut. Andere empfinden es als grossen Schritt, einmal ein völlig unbekanntes Menü zu bestellen. Wiederum andere lassen sich in ein politisches Amt wählen, obwohl ihnen bewusst ist, dass ihnen ein starker Wind entgegen bläst. Oder es braucht Mut, in dieser von Krisen geschüttelten Zeit den neuen Tag in Angriff zu nehmen. Oder neue Wege wie Home-Schooling oder Home-Office.

Mut und Angst sind Geschwister

Wo Mut ist, da ist auch Angst. Es geht darum, sich der Angst und der Unsicherheit zu stellen und etwas trotzdem zu versuchen.

Wer seinen Mut pflegt und trainiert, darf erleben, dass er mit der Zeit immer mutiger wird. Mut steht für: Selbstvertrauen, Anpacken, Verantwortung.

Wie Sie lernen können, mutiger zu sein

Urs R. Bärtschi - Coachingexperte - Coachingplus

Auf der Suche nach Vorbildern und dem, was wir an ihnen bewundern

Mut braucht Vorbilder. Vorbilder können den Mut zur Nachahmung wecken. Mut hat nichts mit einmaligen Statements zu tun. Vielmehr mit inneren Überzeugungen und nachhaltigem Einsatz. Mit der Bereitschaft, einen Weg zu gehen und dabei auch scheitern zu dürfen.

«Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.»

Lucius Annaeus Seneca

Gehen Sie auf Spurensuche: Welche Protagonisten in Büchern haben Sie angeregt? Wo haben Sie Abenteuerlust, Pioniergeist, Hingabe oder Ausdauer von Helden und Heldinnen bestaunt?

Wo fasziniert Sie ein prominentes Gesicht in der öffentlichen Diskussion? Welche Personen verkörpern Mut?

Die «Mut-Liste»: Planen, handeln, Erfahrungen sammeln

Erstellen Sie Ihre eigene Mut-Liste:

  • Worauf wären Sie stolz, wenn Sie es anpacken würden?
  • Halten Sie 20 Punkte fest, die Sie als risikoreich einschätzen.
  • Teilen Sie diese 20 Positionen auf drei Spalten auf mit den Überschriften:
  1. «Das traue ich mich nie!»
  2. «Das tue ich vielleicht. Unterstützung täte mir gut.»
  3. «Das bekomme ich hin.»

An welchen der Positionen begegnen Sie Ihrer persönlichen Angst? Denken Sie über vergangene Herausforderungen nach und welche Ihrer Stärken Ihnen geholfen haben:

  • Was davon können Sie für Ihre Mut-Liste verwenden?
  • Was wäre ein nächster Wachstumsschritt?
  • Welche Ihrer Stärken können Sie in Ihrem Berufsalltag einbringen?

Wir sind fähig, mutig zu sein!

In der Individualpsychologie Alfred Adlers hat Ermutigung eine sehr hohe Bedeutung. 1927 erkannte Adler die Wichtigkeit von Ermutigung. Andere psychologische Schulen gebrauchen Worte wie „wertschätzen“, anerkennen“ „zustimmen“ oder „verstärken“. Wir machen Mut, weil der Mensch diesen braucht. Sie wollen das Thema vertiefen? Empfohlen sei Ihnen der Bestseller von Theo Schonaker, „Mut tut gut“!

Der Mensch gilt grundsätzlich als aktiv und fähig, sich ins Leben einzubringen und mit Herausforderungen umzugehen.

  • Wir werden mutiger und engagierter, wenn wir uns, so wie wir sind, akzeptiert, respektiert und wertgeschätzt fühlen.
  • Wir brauchen Anerkennung, Aufmerksamkeit und Wertschätzung.

Adler betonte, dass der Mensch ermutigende Worte braucht. Adler weitete deshalb seine Aufgaben als Arzt und Therapeut aus, um direkt oder indirekt Ermutigung zu bewirken.

Wer war in der Vergangenheit für Sie ein/e wichtige/r «Ermutigerin» bzw. «Ermutiger»? Was haben sie Ihnen gegeben?

Urs R. Bärtschi - Coachingexperte - Coachingplus

Mut-Muskel-Aufbau-Tipps

Bewegung ist für den Aufbau und Erhalt unserer Muskeln sehr wichtig. Die Muskelzellen werden bei entsprechendem Training dicker und das Muskelvolumen nimmt zu. Dies wird erreicht, wenn man die Muskulatur über ihr normales Leistungsniveau hinaus beansprucht (Quelle: Krank.de). Was für unseren Körper gilt, ist auch auf unsere Psyche übertragbar.

Auch Mut bedeutet, «über das normale Niveau» zu gehen.

So können unsere Mut-Muskeln aufgebaut werden. Folgende Tipps können Sie auf Ihrem Weg zu mehr Selbstsicherheit und innerer Freiheit begleiten:

  • Haben Sie Mut, etwas nicht zu wissen. Verzichten Sie auf das routinierte Urteil.
  • Wagen Sie Lernexperimente! Tun Sie jeden Tag etwas, das sie noch nicht kennen.
  • Legen Sie Ihren Schutzpanzer ab und haben Sie Mut, sich zu hinterfragen.

«Das Übel, das uns trifft, ist selten so schlimm wie das, welches wir befürchten.»

Friedrich von Schiller

Mut zum ersten Schritt

Ziehen Sie gerne ein Flipchart oder ein Blatt Papier hinzu und geben Sie Ihren Gedanken einen visuellen Ausdruck. Eine Zeichnung hat den Vorteil, dass alle Aspekte einer Situation vor Augen sind und beim Planen des nächsten Schritts berücksichtigt werden können. Eine Zeichnung ist hilfreich, ein neues Mindset zu entwickeln und den Mut-Muskel zu trainieren.

Ihre Ausbildung zum Mutmacher-Coach & Mentor

Lassen Sie sich von den Mutmacher-Profis Ruth & Urs R. Bärtschi inspirieren. Zwei Ausbildungen werden in Kloten angeboten (Nähe Zürich Flughafen): In nur 10 Tagen sind Sie zertifizierter Coach. Mit der Möglichkeit, modular in nur 12,5 weiteren Seminartagen mit dem Diplom als betrieblicher Mentor FA / Dipl. Coach abzuschliessen. Oder Sie wollen zum psychosozialen Berater*in an der Akademie für Individualpsychologie ausbilden lassen? Gute, anerkannte Ausbildungen vermitteln viel bewährtes und krisentaugliches Wissen. Ein Schritt, um Krisen wieder Mut zu fassen!

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Zum Lesen

Gerne informieren wir Sie über Themen aus den Bereichen Coaching und Führung.

icon_gespraech

Ein persönliches Gespräch

Gerne beantworten wir per Email, Telefon oder in einem persönlichen Gespräch Ihre Fragen!

icon_kontakt

Wir haben Sie überzeugt?!

Hier können Sie sich direkt anmelden:

10-tägiger Studiengang

Betrieblicher Mentor FA